Neue Website zur Studienorientierung im Land Brandenburg online!

Unkompliziert, individuell und hochwertig – so geht Beratung Studieninteressierter auf der Suche nach ihrem Wunschstudiengang.

Fakten:

  • Ab 05.05.2022 – neuer Auftritt, neue Adresse: studieren-in-brandenburg.de
  • Bündelung aller Angebote und themenrelevanten Informationen zur Studienorientierung und -beratung der staatlichen brandenburgischen Hochschulen
  • klare Aufteilung von Inhalten für Studieninteressierte und Lehrkräfte
  • tagesaktueller Terminkalender mit Übersicht zu u.a. Workshops, Hochschulinformationstagen, Infoabenden
  • Brandenburg spezifische Studiengangsuche mittels Zugriff auf den Hochschulkompass der Hochschulrektorenkonferenz (HRK)
  • interessengeleitete, personalisierte Suche nach Themen und akademischen Fächergruppen
  • digitale Studienberatung via WhatsApp-Chat
  • interaktive Mediathek mit Campustouren, Instagram-Livestreams, Interviews, Podcasts, Online-Self-Assessments, Tutorials und Downloads zu Studiengängen sowie allen allgemeinen Fragen rund ums Studium
  • Blog mit O-Tönen und Erfahrungsberichten Studierender im Land Brandenburg
  • Schärfung der Studienmarke Brandenburg

Als unabhängiger Zusammenschluss der staatlichen brandenburgischen Hochschulen unterstützt das Netzwerk Stu-dienorientierung Brandenburg Studieninteressierte bei der Suche nach ihrem persönlichen Weg ins Studium. Dazu zählen schulisch und beruflich qualifizierte Studieninteressierte aber auch Studierende in der Phase eines Studiengangwechsels. Mit Re-Launch der Website studieren-in-brandenburg.de beschreitet das Netzwerk eine neue Ära der digitalen Präsenz des Themas Studienorientierung für das gesamte Land Brandenburg.

Unter der Zielstellung Studieninteressierte persönlich, langfristig und auf höchstem Niveau zu beraten, wird großer Wert darauf gelegt, dass hochschulübergreifende und spezifische Informationen zur Studienorientierung mit Übersichtlichkeit, einfacher Navigation und hervorragender Usability gebündelt sowie kostenfrei verfügbar sind. Alle Inhalte orientieren sich stark an den Kernthemen des persönlichen Entscheidungsprozesses auf der Suche nach dem Wunschstudiengang: Recherchieren, Informieren, Vergleichen, Bewerten, Entscheiden und optional Revidieren. Studieninteressierte werden anhand einer Checkliste zur Studienwahl durch den Entscheidungsprozess geführt.

Die neu gestaltete und inhaltlich optimierte Website, die alle Anforderungen an mobile Endgeräte erfüllt, ist gleichzeitig Informationsplattform für Studieninteressierte und Lehrkräfte in ganz Deutschland, aber auch eine One-Stop-Online-Präsenz weiterer zentraler Einrichtungen zur Studienorientierung und -beratung, darunter die Agentur Duales Studium, das Studentenwerk Potsdam, das Studentenwerk Frankfurt (Oder), der Hochschulkompass und die Präsenzstellen des Landes Brandenburg. Kompakt und aus der Perspektive von Berater:innen und Studierenden stellen sie gemeinsam ihr digitales wie tagesaktuelles Beratungsangebot für ein Studium im Land Brandenburg in enger Kooperation mit dem Netzwerk zur Verfügung.

„Studieren-in-brandenburg.de ist auf Bundessebene einzigartig. Es bündelt Kompetenzschwerpunkte der einzelnen Hochschulen und Initiativen des Wissenschaftsministeriums wie das Netzwerk Studienorientierung oder die Agentur Duales Studium, schafft somit Synergieeffekte und bietet eine gelungene Verzahnung digitaler und analoger Hochschulangebote und -services. Dabei stellt die Website keinen Ersatz für den persönlichen Kontakt zu einer Studienberatung dar, es soll diesen vielmehr mit klugen, digitalen Tools ergänzen, um Studieninteressierte bestmöglich ins Studium und damit in ihre Zukunft zu begleiten. Im letzten Jahr nutzten über 25.000 Menschen die Angebote auf studieren-in-brandenburg.de.“, so Christian Mödebeck-Bagrowski, Leiter der Koordinationsstelle des Netzwerks Studienorientierung Brandenburg.

Möglich wurde der Re-Launch durch die Beteiligung der Koordinationsstelle des Netzwerks Studienorientierung Brandenburg am ESF-geförderten Projekt „StudiPortal Brandenburg“. Ob Social Network, Workshops in Berlin und Brandenburg, Newsletter oder nun die Website studieren-in-brandenburg.de – das Netzwerk bietet eine primäre Anlaufstelle für alle an einem Studium im Land Brandenburg Interessierten.

Über das Netzwerk Studienorientierung Brandenburg

Als unabhängiger Zusammenschluss der großen staatlichen Brandenburgischen Hochschulen unterstützt das Netzwerk Studienorientierung Brandenburg Studieninteressierte bei der Suche nach ihren persönlichen Wegen ins Studium. Zum Zusammenschluss der staatlichen brandenburgischen Hochschulen im Netzwerk zählen die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg, die Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), die Fachhochschule für Finanzen in Königs-Wusterhausen, die Fachhochschule Potsdam, die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde, die Technische Hochschule Brandenburg, die Technische Hochschule Wildau, die Universität Potsdam sowie die Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf.

Im Mittelpunkt der gemeinsamen digitalen und persönlichen Beratung stehen die Ratsuchenden. Unter Bereitstellung nachhaltiger, hochschulübergreifender Informationen und persönlicher Beratungsangebote werden Jugendliche ermuntert die Vielfalt der gesamtdeutschen Hochschullandschaft zu ergründen. Basis ist ein seit vielen Jahren etabliertes, gemeinsames Konzept zur Studienorientierung sowie die überinstitutionelle Expertise eines erfahrenen Teams, welches in kooperativ gefärbten Veranstaltungen an Schulen und Hochschulen ein stets breites Spektrum an Studienmöglichkeiten vorstellt und so den vielfältigen Neigungen und Interessen von Jugendlichen besser gerecht wird. Ein verbindliches didaktisches Konzept sowie gemeinsame Informations- und Lehrmaterialien ermöglichen die flächendeckende Arbeit in der Hauptstadtregion, unabhängig vom Angebotsspektrum einzelner Hochschulen. Die zentrale Koordinationsstelle des Netzwerkes garantiert darüber hinaus den einfachen Zugang für Lehrer:innen und ermöglicht gemeinsame Aufritte aller beteiligten Hochschulen ohne koordinativen Aufwand seitens der Schulen. Das Netzwerk Studienorientierung Brandenburg arbeitet gemeinnützig, für Schulen stets kostenlos und wird regelmäßig hochschulübergreifend evaluiert.

Pressekontakt:
Koordinationsstelle des Netzwerks Studienorientierung Brandenburg
Christian Mödebeck-Bagrowski
Universität Potsdam
Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam
E-Mail: support-netzwerk@uni-potsdam.de
Instagram / Facebook / Newsletter / Messenger

54FDA606-E45F-42F3-8CE1-3338F550BF16